Cookies auf der Website der EU-Präsidentschaft

Um unseren NutzerInnen das bestmögliche Browsing-Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen, setzen wir Cookies ein. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, werden Cookies an Sie übermittelt; sollten Sie dies nicht wünschen, können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

 Zurűck

Programm des Dreiervorsitzes: Irland - Litauen - Griechenland


Was ist das?

Das gemeinsame Programm des Dreiervorsitzes – auch Trio-Programm genannt – ist ein 18 Monate umfassendes Arbeitsprogramm, welches die nächsten drei Vorsitzländer gemeinsam mit dem Generalsekretariat des Rates verfassen. Das Programm legt die Hauptzielsetzungen innerhalb der EU-Agenda dar. Die Partner Irlands im Dreiervorsitz sind Litauen (Juli bis Dezember 2013) und Griechenland (Januar bis Juni 2014).

Warum brauchen wir es?

Das Programm des Dreiervorsitzes fördert eine abgestimmte Vorgehensweise bei der Planung der Tätigkeit des Rates über 18 Monate hinweg anstatt nur für jeweils 6 Monate eines Ratsvorsitzes zu planen. Dadurch können die Ratsvorsitze längerfristige Schwerpunkte setzen und verfolgen und Strategien zur Erreichung ihrer Ziele erarbeiten. 

Bereiche von strategischer Bedeutung

Die Hauptziele des Dreiervorsitzes Irland-Litauen-Griechenland sind die Ankurbelung von Wachstum, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der EU. Das Programm des Dreiervorsitzes wurde im Rat für Allgemeine Angelegenheiten am 11. Dezember 2012 vorgestellt und enthält die folgenden Ziele:

  • Stärkung der EWU durch die Umsetzung von wirtschaftlichen Kontrollmechanismen und dem Europäischen Semester
  • Fortsetzung der Arbeiten zur Sicherstellung der finanziellen Stabilität der EU, insbesondere der Bankenunion
  • Abschluss der Arbeiten zum 7-jährigen Finanzplan der EU, dem Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) für die Jahre 2014 bis 2020
  • Praktische Umsetzung der im Pakt für Wachstum und Arbeitsplätze eingegangenen Verpflichtungen
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der EU-Wirtschaft mit besonderem Augenmerk auf die Wettbewerbsfähigkeit von KMU
  • Entwicklung des Digitalen Binnenmarktes und der neuen Digitalen Agenda
  • Vorantreiben der Handelspolitik der Union durch die Förderung von freiem, fairem und offenem Handel, insbesondere zwischen EU und USA
  • Gewährleistung einer anhaltenden Dynamik im Hinblich auf die Pläne zur Erweiterung
  • Unterstützung der abschließenden Agenden im Bezug auf den Binnenmarkt durch Herbeiführung einer Einigung über die verbleibenden Vorschläge aus der Binnenmarktakte I sowie Vorantreiben der Vorschläge in der Binnenmarktakte II
  • Bewahrung der Führungsrolle der EU in entwicklungspolitischen und humanitären Fragen
  • 2013 wird auch das Jahr der Bürgerinnen und Bürger sein, welches entscheidenden Einfluss auf die Aktivitäten der ersten zwei Ratsvorsitze haben wird.


  Der Volltext des Trio Programme ist als pdf (in englischer Sprache) abrufbar.

Back to top DE